Drucken

..."echte" Biergärten, in die man nach altbayerischer Tradition ein Brotzeit mitbringen kann (aber natürlich nicht muss) - heute: Der "Kastaniengarten"

Heute stellen wir Euch rechtzeitig zu den k.o. Spielen der EM eine Public Viewing Hochburg auf dem Kirchbuckl von Oberhaunstadt bei Ingolstadt vor, wo schon die Jesuiten Bier brauten. Für Ordensbrüder, die neben ihrer Berufung auch ihrer Leidenschaft, dem Bierbrauen, nachgehen wollten, war bei der Auswahl ihres „Arbeitsplatzes“ der für die Kühlung des Gebräus benötigte Keller ein ganz entscheidendes Kriterium. Die Jesuiten, die Gut Haunstadt und die bestehende Braustätte im Jahre 1669 übernahmen, hatten da wenig zu bieten. Sie mussten ihren kleinen Keller in den „Kirchbuckel“ schlagen, da Oberhaunstadt nicht gerade mit großen Erhebungen gesegnet ist. Trotz des viel zu kleinen Kellers und der großen Konkurrenz hielt sich die Brauerei, mehr schlecht als recht, bis im Jahr 1822 der als Hopfenzüchter bekannte Simon Wittman „Bräu vom Buckel“ wurde. Jetzt erwies es sich als vorteilhaft, dass der Keller im Buckel zwar klein war, es aber obendrauf beste Voraussetzungen für den seit 1812 erlaubten „Bierverschleiß“ im Schatten der Kastanien gab. Bis heute erfreut sich der Biergarten ungebrochener Beliebtheit bei den Ingolstädter „Schanzern“, die sogar den Schutz ihrer Festung (Schanz) verlassen, um hier ein frisch Gezapftes zu genießen. Aber auch die Köschinger „Mantelflicker“ (so genannt, weil sie so sparsam waren) und die Hepberger „Stoabeißer“ (weil sie so fleißig im Steinbruch arbeiteten), finden sich regelmäßig hier im idyllischen Kastaniengarten ein. Dann sitzt man zusammen, trinkt Bier, ratscht, lacht, lernt sich kennen und vergisst für ein paar Stunden die Hektik des Alltags. Biergartengefühl pur auf dem Buckel von Oberhaunstadt. 
Mehr über den "Kastaniengarten" finden Sie im neuen Biergartenführer „Das Beste in München und Oberbayern. Die Biergärten“ auf Seite 84. Erhältlich übrigens auch hier in unserem neuen Shop (versandkostenfrei und jeder Kauf unterstützt die Biergartenfreunde und nicht die Amazon(en).

     

    

Mehr über den Biergarten vom  Forsthaus Kasten finden Sie im neuen Biergartenführer "Das Beste in München und Oberbayern. Die Biergärten" auf Seite 84. Dieser besondere Biergartenführer präsentiert 80 "echte" Biergärten Oberbayerns. Und als zusätzliches Schmankerl gibt es obendrein noch eine einzigartige Biergartenkarte mit allen 135 traditionellen Biergärten Oberbayerns. Diese Buch ist ein Muss für alle Biergartenfreunde. Erschienen im MünchenVerlag. Ab sofort im Buchhandel, bei Amazon und natürlich hier bei uns im Shop erhältlich. Die Biergartenkarte kann auch gesondert vom Buch erworben werden (4,99 €).